RIMG1863

Kaltwintergarten Ostholstein

Kaltwintergarten Ostholstein

Wie schön, wenn die Gartensaison verlängert werden kann! Die moderne Alternative ist der Kaltwintergarten oder klassisch auch Sommergarten genannt. Bei dem Kaltwintergarten in Ostholstein handelt es sich um eine Leichtbauweise von Überdachung und verglasten Wänden. Er schützt vor ungemütlichen Wetterverhältnissen und erlaubt schon im Frühjahr, die Sonne zu genießen. Die ersten Sonnenstrahlen erwärmen den Innenraum und je nach Temperaturen hilft eine zusätzliche Heizung für die Behaglichkeit hinter Glas. Empfindliche Gewächse wie Palmen, erfreuen sich in diesem Raumklima, es ist perfekt für die Überwinterung nach der Gartensaison. Hier haben die exotischen Pflanzen das ideale Klima, um zu gedeihen. Darüber hinaus bilden viele Gewächse gerade in den hiesigen Wintermonaten wunderschöne Blüten, sodass es wohl kaum etwas Schöneres geben könnte, als die Nachmittagsstunden im Kaltwintergarten zu verbringen.

Regnerische Tage im Kaltwintergarten verbringen

Mit dem Kaltwintergarten erhält das Haus einen neuen und ganz besonderen Wohnraum. Dank der Leichtbauweise mit Aluminium-Profilen präsentiert sich dieser auch in einer eleganten Erscheinung. Grundlegend für alle Variationen ist eine stabile Rahmenkonstruktion. Sie ist die Basis für transparente Kunststoff- oder Glaswände und Türen. Aufgebaut wird er in modernem Look, der sich wunderbar mit entsprechenden Gartenmöbeln kombinieren lässt. Nach wie vor ist auch der Klassiker mit attraktiven Stahlprofilen beliebt. Diese Ausführung hat ihr ganz eigenes Flair. Korbstühle aus natürlichem Rattan mit kleinen Teetischchen runden dieses charmante Ambiente hervorragend ab. In der Regel wird der Kaltwintergarten in Ostholstein vom Frühling bis zum Herbst genutzt. Steht ein milder Winter ohne Schnee und Frost an, kann er unter Umständen auch zeitweilig im Winter genutzt werden. Die einfache Verglasung ist jedoch nicht isoliert, sodass es nach dem Herbst hier schon bedeutet kalt wird.

Preisgünstig und absolut schick

Positiv für den Gartenbesitzer ist der günstige Preis. Während ein wärmegedämmter Anbau weitaus höhere Kosten verursacht, ist der Kaltwintergarten in Ostholstein preisgünstig. Vollkommen beabsichtigt ist der Verzicht eines komplizierten Fußbodenaufbaus, einer integrierten Heizung und frostsicherer Wände. Trotz der einfachen Leichtbauweise schreibt die Landesbauordnung Schleswig-Holstein vor, dass auch hierfür Baugenehmigungen nötig sind.
Der Kaltwintergarten wird in dieser Form als Erweiterung des Wohnraumes angesehen, egal ob beheitzt oder nicht beheitzt. Alternativ bieten sich auch rahmenlosen Kaltwintergärten an. Sie werden mit praktischen Schiebetüren aufgebaut und bieten einen ungehinderten Blick auf die schöne Natur. So kann die Terrasse in einer individuellen Kombination einer offenen Fläche und einem geschützten Raum genutzt werden. Kälte, Schmutz oder Staub bleiben beim gemütlichen Zusammensitzen einfach draußen. Denn der nächste Regen kommt bestimmt!